Besuch bei den Europaabgeordneten Albert Deß in Straßburg

Am Dienstag den 15.April 2014 besuchte Katja Singerer des CSU Ortsverbandes den Europaabgeortneten Albert Deß im Parlament in Straßburg. Der EP Abgeordnete Albert Deß erläuterte Kernpunkte in einem Statement zum Thema Europa  wie z. B. die  Deckelung der Roaming Gebühren und das seit fast 70 Jahre friedliche Miteinanderleben hier in Europa und die durch die offenen Grenzen in Europa  geschaffenen Arbeitsplätze.  Einer der Kernpunkte war auch, all die Dinge die den Menschen berührten - vom Nahverkehr bis hin zu Wasser -  sollen vor europäischen Eingriffen geschützt werden.

albert-katja

Der 67- Jährige Europaabgeordnete  Albert Deß aus Röckersbühl ist der oberpfälzische Spitzenkandidat der Europawahl am 25. Mai. Der Landwirt ist in zehn Jahren zu einem der erfolgreichsten Agrarpolitiker geworden. Er  ist seit 1972in der Kommunalpolitik aktiv und gehört bis heute dem Neumarkter Kreistag an. Der verheiratete Vater von vier Kindern war von 1990 bis 2004 Mitglied des Bundestages und errang 2004 ein Europa- Mandat. Jedes Jahr absolviert er in Brüssel 28 und in Straßburg weitere 12 Sitzungswochen, z. B. die  Überzeugung der  CSU gegen den Anbau von Genmais oder dem Chlorhühnchen zu vertreten. Über diese positiven, bodenständigen Ansichten und Anliegen aus Neumarkt und Straßburg freuen sich ganz besonders  CSU Bürgermeister Thomas Gesche, OV Vorsitzender Michael Chwatal und OV Mitglied Katja Singerer, da diese die Wichtigkeit des Europäischen Parlaments zu schätzen wissen.


In einem erklärenden Ausschnitt des Verlags Nürnberger Presse heißt es über DeßDie historische Leistung der Europäischen Union steht für die EU-Parlamentarier im Widerspruch zu so manchen Imageproblemen des Staatenbundes. Nein, eine Medienschelte wolle er nicht betreiben, aber Euro-Themen seien oft sehr komplex und hätten es schwer im Wettbewerb mit anderen Nachrichten. Dabei gebe es auch einfache Wahrheiten über positive Leistungen Europas: Die geringe Arbeitslosigkeit und die große Zahl florierender Firmen … . Deutschland sei angesichts der volkswirtschaftlichen Wertschöpfung und der hohen Exportrate zweifellos der“ Nettogewinner“ der EU. Deß:“ Kein Land verdient soviel an Europa.“

Daher finde er es sinnvoll das Europäische Parlament mit seiner Stimme am 25.05 zu unterstützen oder sich der Briefwahl zu bedienen. Denn wir brauchen ein stärkeres Bayern für ein besseres Europa.

katja-albert2